Zum Inhalt springen

Retail BLVD

Christmasworld_RetailBLVD

Die Zukunft des Handels

Was wünscht sich der Kunde beim Einkaufen? Welche Möglichkeiten gibt es, um on- und offline zu verbinden? Mit welchen Serviceleistungen kann der Handel punkten? Der Retail BLVD inszeniert in drei Häusern, wie das Verkaufen zukünftig erlebnisreicher, convenience- und serviceorientierter gestaltet werden kann.

Der Retail BLVD ist eine inszenierte Ladenstraße, die ganz konkrete Empfehlungen für eine emotionale wie umsatzstarke Gestaltung des Point-of-Sale geben und zeigen, wie unterschiedliche Kundenbedürfnisse optimal bedient werden können. Im Fokus stehen dabei die drei unterschiedlichen Käufertypen, die in der von der Messe Frankfurt in Auftrag gegebenen IFH-Studie 2019 („Strukturwandel im ­Handel: Die Sicht des Konsumenten“) identifiziert wurden: Erlebnis-, Convenience- und Service-orientierte Shopper.

Neben dem zentralen Marktplatz „Market square“, der zum Erfahrungs- und Wissensaustausch sowie Networking einlädt, sind die drei Häuser der Kern des Retail BLVD.

Im Social Media Playground-House werden täglich in 10-minü­tigen Kurzvorträgen die Kanäle Facebook, Instagram, Pinterest, Snapchat und You Tube vorgestellt. Besucher erfahren, welche Kanäle sie für ihre Zielgruppe bespielen sollten und wie dies konkret aussehen kann. Eine Experimentierfläche lädt zum Ausprobieren und Testen ein.

Im Experience-House werden die Besucher darauf sensibilisiert, dass der Kunde zukünftig ein besonderes Einkaufserlebnis erwartet, gerne inspiriert und überrascht werden möchte. ­Besucher erhalten dazu konkrete Tipps.

Im Convenience-House muss die Kaufabwicklung schnell, einfach und bequem sein – das ist der begeisternde Faktor für den Konsumenten-Typ, der hier als Orientierung dient. Wie biete ich mehr Convenience und digitale Services in Kombi­nation? Wie erleichterte ich für meine Kunden den Einkauf? Besucher erhalten digitale Lösungen zum Anfassen.

In jedem Haus laden Experten des IFH Köln zur Interaktion ein – über Kurzvorträge, Erklärungen oder Live-Vorführungen, zum Beispiel zu saisonalen Schaufensterdekorationen, die schnell umgesetzt und variiert werden können. Zusätzlich gibt es dreimal täglich geführte Touren durch den Retail BLVD. Auf einer Tafel werden Kommentare gesammelt, die in den Kurzvorträgen aufgegriffen werden. Ein aktiver Austausch, Fragen und Feedback sind ausdrücklich erwünscht. Zusätzlich gibt es zweimal täglich Kurzvorträge zu den unterschiedlichen Shopper-Typen, die die IFH-Studie identifiziert hat.

Eva Olbrich, Leiterin der Christmasworld sieht im Konzept des Retail BLVD 2020 einen konsequenten Entwicklungsschritt und insbesondere ein zusätzliches Angebot an die Fachbesucher aus dem Handel: „Im letzten Jahr haben wir für fünf Handelsformen eine ansprechende Produktkombination aus saisonaler und floraler Deko am Point of Sale inszeniert. Jetzt bauen wir den Retail BLVD hinsichtlich der unterschiedlichen Phasen innerhalb der Customer Journey aus. 2020 fokussieren wir im ersten Schritt das Kundeninteresse und orientieren uns an den Bedürfnissen der erlebnis-, convenience- sowie serviceorientierten Käufertypen. Gemeinsam mit dem IFH Köln als Partner geht es uns um Lösungen für den stationären Handel, die einfach und schnell umsetzbar sind“.

Boris Hedde, Geschäftsführer des Kölner IFH Instituts, leitete die Studie ­„Strukturwandel im Handel: Die Sicht des Konsumenten“.

→ [Galleria 0]

Aus der Ausgabe: Christmasworld 2020

Das offizielle Messemagazin mit den neuesten Produkten und Informationen zur Messe. Weitere Ausgaben erscheinen zu den Veranstaltungen Tendence, Christmasworld, Paperworld, Nordstil und Ambiente.

DESKTOP-ANSICHT

Das könnte Sie auch interessieren: