Das offizielle Messemagazin der Messe Frankfurt

Kühlen mit der Sonne

6. März 2015 Autor: TOP FAIR Redaktion
Kategorie: Haus & Wohnen

Während man früher im Sommer ­einfach das Fenster öffnete, werden heute auch in Deutschland immer mehr Gebäude klimatisiert. Die höchste Kühllast fällt dabei um die Mittagszeit an – also genau dann, wenn der Strombedarf ohnehin groß ist. Umso wichtiger ist eine umweltfreundliche und effiziente Technologie. Ein Weg ist das Kühlen mit der Sonne.

0287_01_ISH_2015_StiebelEltron_WP_PV

Wärmepumpen mit Kühlfunktion nutzen Sonnenstrom vom Dach und sparen so Netzstrom ein. Foto: Stiebel Eletron

0287_02_ISH_2015_Dimplex_Splydro

Die Split Luft/Wasser-Wärmepumpe Splydro für Einfamilienhäuser kann Solarstrom für ihre Kühlfunktion im Sommer nutzen. Foto: Dimplex

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese regenerative Technologie hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Ein Vorteil ist, dass die Gebäudeklimatisierung in Bezug auf das Profil der Energieanforderung besonders gut zur Verfügbarkeit der Sonnenenergie passt. Warm ist es schließlich vor allem im Sommer, wenn die Sonne besonders kräftig scheint.

 

Photovoltaik hilft sparen

Zum Kühlen lässt sich die Sonnenenergie auf verschiedenen Wegen nutzen. Die Stromerzeugung mit Photovoltaik ist mittlerweile so günstig geworden, dass sich die Kombination von elektrischen Klimageräten und Solarstrom anbietet. Auch viele Wärmepumpen besitzen eine Kühlfunktion. Werden sie mit einer Photovoltaik-Anlage kombiniert, lassen sie sich im Sommer nutzen, um das Gebäude auf umweltfreundliche Art angenehm kühl zu halten. So steigt zudem der Anteil des selbst genutzten Solarstroms. Im Winter heizt die Wärmepumpe natürlich das Haus – wenn möglich ebenfalls mit Solarstrom.

0287_03_ISH_2015_Sortech_Kaeltemaschine_Eishersteller

Solare Kühlung beim Berliner Eishersteller Florida Eis. Die Kühlaggregate wandeln Wärme aus mehreren Quellen, u.a. von einer Solarthermieanlage, in Kälte um. Foto: Sortech

0287_04_ISH_2015_koll_gvz_conergy_cmyk

Hochleistungs-Flachkollektorfeld für solare Kühlung in Ingolstadt mit Solarkollektoren. Foto: Conergy

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Parabolrinnenkollektor auf der Plataforma Solar in Almería, der zur direkten Dampferzeugung im bestrahlten Absorberrohr dient. Die Kollektorart lässt sich effektiv für die solare Kühlung nutzen. Foto: PSA/DLR

Parabolrinnenkollektor auf der Plataforma Solar in Almería, der zur direkten Dampferzeugung im bestrahlten Absorberrohr dient. Die Kollektorart lässt sich effektiv für die solare Kühlung nutzen.
Foto: PSA/DLR

Sonnenwärme zum Kühlen

Oft werden für das solare Kühlen auch thermisch angetriebene Kältemaschinen eingesetzt. Sonnenkollektoren erzeugen die dafür benötigte Wärme. Adsorptionskältemaschinen arbeiten mit festen Sorbentien (absorbierendes Material) wie Silikagel und Zeolith sowie Wasser als Kältemittel. Absorptionskältemaschinen dagegen nutzen meistens Gemische aus Ammoniak und Wasser oder Salzlösungen wie Lithiumbromid.
Generell gilt beim thermischen Kühlen: Je höher die Antriebstemperatur, desto effizienter können die Kälte­maschinen arbeiten. Besonders hohe Wirkungsgrade erreicht man daher mit konzentrierenden Sonnenkollek­toren und zweistufigen Kühlprozessen. Mit moderner Technologie und erneuerbaren Energien kann man so die Umweltbilanz der Gebäudeklimatisierung verbessern und Energiekosten sparen.
Die gesamte Palette der Klima-, Kälte- und Lüftungstechnik ist zur ISH unter dem Namen Aircontec in der Halle 11 und 10.2 vertreten.

 

0287_06_ISH_2015_Grafik1

Prinzip solare Kälte Grafik: Siemens

0287_07_ISH_2015_grafik2

Der Adsorptionsprozess als Grafik Grafik: Invensor

 

 


Aus der Ausgabe:

ISH 2015

Das offizielle Messemagazin mit den neuesten Produkten und Informationen zur Messe. Weitere Ausgaben erscheinen zu den Veranstaltungen Heimtextil, Christmasworld, Paperworld, Nordstil, Ambiente und Tendence.