Das offizielle Messemagazin der Messe Frankfurt

Willkommen zur Ambiente

5. Februar 2015 Autor: TOP FAIR Redaktion
Kategorie: Geschenke & Dekoration, Haus & Wohnen, Küche & Haushalt, Schmuck & Uhren

Interview mit Nicolette Naumann, Vice President Ambiente/Tendence

0272_01_AM_2015_Editorial_NN

Nicolette Naumann

Welche Schwerpunkte setzt die Ambiente in diesem Jahr?

Design, Trends, Innovationen, ganz klar. Das sind die Schwerpunkte in diesem, wie auch in den vergangenen Jahren. Darum dreht sich das Interesse der Besucher als auch der Aussteller. Mehr als 4.700 von Ihnen zeigen ihre neuen Produkte. Die Ambiente ist nicht nur eine Weltleitmesse, sie ist vor allem ein Fünf-Tage-Vollzeiterlebnis für alle Sinne. Dafür sorgen die Aussteller in den Bereichen Dining, Giving und Living, das Partnerland USA, Designpreise und Sonderschauen aber auch spannend gestaltete Cafés und Lounges.

 

Welche Trends sehen Sie für das Jahr 2015?

Trends spiegeln Verbraucherstimmungen wider. Eine internationale Leitmesse wie die Ambiente fungiert sozusagen als Seismograf. Trends, die hier erstmals sichtbar werden, können für den Handel lange Zeit eine wichtige Rolle spielen. Wer hätte vor einigen Jahren gedacht, dass sich die Eule so konstant in den Geschäften hält? Ich bin gespannt, was wir auf der diesjährigen Ambiente sehen werden. Einige Trends deuten sich bereits an. Nostalgie oder auch der neue Hang zur Folklore sind beispielsweise globale Phänomene, die vielfältig interpretiert und inszeniert werden können. Schöne Erlebnisse, liebgewonnene Erinnerungsstücke, also Reminiszenzen an Herkunft und Heimat spielen dabei eine wichtige Rolle. Das wird uns sicher in unterschiedlichen Formen begegnen.

 

Welche Angebote helfen Händlern konkret dabei, ­spannende Sortimente zusammenzustellen?

Zeit ist auf einer Weltleitmesse im wahrsten Sinne des Wortes Geld. Deshalb bieten wir Formate, mit denen sich Besucher einen schnellen Überblick über Neuheiten sowie Trend- und Designthemen verschaffen können. Um es mal deutlich zu sagen: Niemand sollte abreisen ohne die Ambiente Trends 2015 gesehen zu haben. Die große Sonderpräsentation in der Galleria 1 zeigt wichtige Themen für das gesamte Geschäftsjahr und darüber hinaus. Direkt gegenüber werden die 22 Gewinner des Design Plus-Awards ausgestellt. Hier geht es um Produkte, die durch Innovation, Funktion und Ästhetik überzeugen und durch das Design Plus-Label am Point-of-Sale auffallen. Auch die ­Sonderschau Solutions zeigt 22 Produkte, die aufgrund einer cleveren Idee das Potenzial haben, zum Topseller zu werden. Meine Empfehlung ist, sich auf der Messe wirklich den ersten Tag zu nehmen, um sich ein Bild vom Großen und Ganzen zu machen. Dann kann man im nächsten Schritt gezielt und mit neuen Impulsen ordern – bei schon bekannten Geschäftspartnern oder einfach auch einmal bei Neuentdeckungen, die das eigene Sortiment spezifisch ergänzen.

 

Die USA sind 2015 das Partnerland der Ambiente. ­Welches Gesamtkonzept steht hinter der Präsentation und welche Events sind geplant?

Das Partnerland hat im Kontext der Messe einen hohen Stellenwert. Das Konzept gibt uns die Möglichkeit, den Ausstellern des jeweiligen Partnerlands eine besondere Bühne zu bieten. Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Scott Henderson einen Designer für das Projekt begeistern konnten, der über großes Know-how bei Konsumgütern verfügt. Er hat in seiner Funktion als Kurator und Designer im Foyer der Halle 4.1 eine großartige Partnerlandpräsen­tation mit dem Titel „Seashore Galore“ realisiert. Sie zeigt Produkte von US-amerikanischen Ausstellern vor einer beeindruckenden Kulisse. Außerdem ist am Montag unser Partnerlandtag. Da laden US-Aussteller zum Beispiel zu Weinproben, Verlosungen und Präsentation an ihre Stände ein. Werfen Sie einfach mal einen Blick in die Partnerlandbroschüre, die an den Infocountern auf der Messe ausliegt. Ein persönlicher Tipp: Wer in der Nähe der Halle 4 ist, sollte unbedingt eine Pause in der von Jason Miller gestalteten Lifespace Lounge machen.

 

Welche weiteren Events in den Bereichen Dining, Giving und Living sollten Besucher nicht verpassen?

Wer über den Tellerrand hinaus blicken möchte, hat auf der Ambiente jede Menge Gelegenheiten dazu. Als Mehrbranchenmesse ist sie auch ein Impulsgeber für Zusatzsortimente. Fokus-Areale wie der neue „Traveller’s Point“, das Uhrenareal „Time Square” oder „Luxury Scents” bieten zum Beispiel Reiseaccessoires, Uhren und erlesene Düfte. Außerdem werden der German Design Award und der Kücheninnovationspreis vergeben und die prämierten Produkte gezeigt. Besonders freue ich mich, dass die Designer Matali Crasset und Sebastian Herkner ihr Projekt „Basket Case II“ auf der Messe vorstellen. Es zeigt die Ergebnisse zweier Workshops, die die beiden mit 17 lokalen Korbflechterinnen in Simbabwe durchgeführt haben. Traditionelles Handwerk aus Simbabwe trifft europäisches Design. Die Produkte können auf der Ambiente sogar direkt geordert werden. Es gibt noch viel mehr, über das ich gern sprechen würde. Einen Punkt muss ich zum Schluss aber noch sagen: Pausen sind wichtig. Es gibt in vielen Hallen sagenhaft gestaltete Cafés, wo man sogar noch die eine oder andere Dekoidee einfach mitnehmen kann.


Aus der Ausgabe:

Ambiente 2015

Das offizielle Messemagazin mit den neuesten Produkten und Informationen zur Messe. Weitere Ausgaben erscheinen zu den Veranstaltungen Heimtextil, Christmasworld, Paperworld, Nordstil, Prolight + Sound, ISH und Tendence.