Das offizielle Messemagazin der Messe Frankfurt

Sommer-Nordstil endet mit Besucherplus

6. August 2015 Autor: Messe Frankfurt
Kategorie: Geschenke & Dekoration, Haus & Wohnen, Küche & Haushalt, Papier & Verpackung, Schmuck & Uhren, Textilien

15.000 Besucher machen die regionalen Ordertage zum Messehighlight des Nordens. Aussteller und Besucher sind guter Stimmung. Wald ist Trumpf: Pilze, Bären und Eichhörnchen sind die Dekostars des kommenden Winters.

0332_04_NS_2015_BerichtBei guter Stimmung seitens der Aussteller und der Besucher geht heute die zweite Sommerveranstaltung der Nordstil zu Ende. Im Vergleich zur letzten Juli-Nordstil kamen 15.000 Besucher und damit sieben Prozent mehr Einkäufer (Sommer 2014: 14.000) nach Hamburg, um die neuesten Trends der Konsumgüterbranche zu entdecken und direkt auf der Messe zu ordern. Die Ausstellerseite blieb mit 859 Unternehmen stabil (Sommer 2014: 852); 159 davon kamen aus dem Ausland. Insgesamt belegten sie 62.000 Bruttoquadratmeter an Ausstellungsfläche (Sommer 2014: 58.000).

„Auch in diesem Jahr ist die Sommer-Nordstil ein Erfolg: Gute Ordergeschäfte, spannende Trends und erfolgreiche Zusatzsortimente sorgten für zufriedene Händler. Die Kombination aus Orderverhalten, Innovationen, Rahmenprogramm und Trends machte die Messe erneut zum Highlight des Nordens”, so Philipp Ferger, Leiter Konsumgütermessen regional, bei der Messe Frankfurt. Auch Thomas Grothkopp, Geschäftsführer Bundesverband für den gedeckten Tisch, Hausrat und Wohnkultur e.V. beurteilt die zweite Ausgabe der Sommer- Nordstil sehr positiv: „Die Ordermesse Nordstil ist für den Fachhandel mehr als nur ein Update für das Weihnachtsgeschäft, um die letzten Dinge zur Sortiments- und Bestandsergänzung zu erledigen. Sie bot zum zweiten Mal im Juli Gelegenheit, Gespräche zu führen, Neuheiten zu finden, bislang unbekannte Aussteller aufzusuchen. Und das alles auf einer perfekt organisierten Messe in Hamburg, der Metropole des Nordens.“

Insgesamt bewerten die Aussteller der Nordstil die Besucherqualität gut. Sehr zufrieden mit der Qualität der Einkäufer ist Rene Mertens, Teilhaber bei Schmuck Import/Export Mertens, der im Bereich „Schmuck und Mode“ ausstellte: „Der erste Tag war ganz toll für uns. Wir hatten viel Direktgeschäft und waren sehr zufrieden. Vor allem die Qualität und die Gespräche waren sehr gut. Auch die Trends wurden erstaunlich gut angenommen. Wir haben auch erfolgreich neue Kunden gewonnen, vor allem Großkunden. Das i-Tüpfelchen diesmal ist das extreme Kundenpotenzial auf der Nordstil und damit sind wir natürlich mehr als glücklich. Also eine absolut gelungene Messe.“ Sina Meyer, Teamleitung Einzelhandel PBS/Lederwaren bei Hama: „Die Nordstil ist für uns bisher sehr gut gelaufen. Wir sind sehr zufrieden. Auch die Qualität der Besucher war über den Erwartungen. Rundum ist es für uns eine gelungene Messe.“ Ganz ähnlich bewertet auch Eduard Grafe, Key Account bei dfp, die Messe: „Die Frequenz könnte besser sein, die Besucherqualität war aber gut. Ich denke, die Nordstil ist eine gute Messe. Sie ist eine Messe mit der wir gewachsen sind und wir freuen uns in Hamburg zu sein.“ Auch Dr. Jörg Volkmar Stöber, Geschäftsführer der Dr. J. Volkmar Stöber Import-Handelsvertretung CDH, der mit seinem Unternehmen im Produktbereich „Einrichtung und Dekoration“ ausstellt, ist mit der Qualität zufrieden: „Wir haben am Stand eine gute Frequenz gehabt. Die Qualität der Besucher ist ausgesprochen gut und die Kunden die bei mir geordert haben, sind sehr optimistisch, was das kommende Weihnachtsgeschäft betrifft. Von daher sind wir mit der Nordstil sehr zufrieden.“ Dieser Meinung ist auch Bernhard Schieder, Verkaufsleiter Inland der Porzellanfabriken Christian Seltmann, die ihre neuen Kollektionen im Bereich „Küche & Genuss“ vorstellen: „Der Besuch hat sich positiv entwickelt. Nach einem schwierigen Start sind wir heute doch zufrieden. Die Besucherfrequenz und -qualität sind deutlich gestiegen.“

Unter den Anbietern, die hier ihre neuen Kollektionen präsentieren, ist auch Hanne Peters, Vertriebsleiterin bei der dänischen Firma Krasilnikoff. Sie war mit dem Orderverhalten der Kunden sehr zufrieden: „Für uns ist die Nordstil eine richtige Ordermesse. Wir treffen hier natürlich auch neue Kunden, aber wir haben auch hohe Umsätze. Bisher sind wir mit der Frequenz und den Umsätzen sehr zufrieden.“ Auch Pascal Teitnik, internationaler Sales Manager bei Jodeco Glass lobt das Orderverhalten: „Die Nordstil ist für uns wie erwartet gelaufen. Es ist unsere wichtigste Messe im Norden. Wir waren zufrieden, es wurde direkt geordert und unsere Kunden sind auch sehr positiv über die Messe. Für uns ist und bleibt es die wichtigste Messe im Norden, wo wir auch präsent sein wollen.“ „Bisher war die Messe den Erwartungen entsprechend. Heute war es gut besucht, viele kleine Händler, genau die, die wir hier auch erreichen wollen. Wir konnten sowohl neue Kontakte knüpfen als auch Aufträge schreiben. Und ich bin mit der Messe bisher zufrieden“, so René Kölbel, Gebietsleiter Spielwaren, Region Nord der Brio GmbH, die im Produktbereich „Geschenke und Papeterie“ ausstellten. Gerd Suba, Handelsvertreter bei Get fresh Cosmetics ltd/Bomb Cosmetics ist mit der Qualität und dem Orderverhalten ebenfalls zufrieden: „Alles in allem ist für uns die Messe sehr gut gelaufen. Der erste Tag war eher ruhig, dafür war der zweite Tag sehr gut. Auch mit der Qualität waren wir zufrieden. Wenn die Kunden Neuheiten entdeckt haben, haben sie diese auch direkt geordert. Außerdem haben wir sehr viele Neukundenaufträge geschrieben, deutlich mehr als in München wo wir vor kurzem waren.“

 

0332_06_NS_2015_Bericht 0332_05_NS_2015_Bericht 0332_03_NS_2015_Bericht

 

Exklusives Rahmenprogramm für den Fachhandel

Ein großer Anziehungspunkt für den Fachhandel war auch das „Nordstil Forum“ in Halle B1.0, in dem Vorträge, Live- und Trendpräsentationen von namhaften Referenten für regen Zuspruch sorgten. So zeigte beispielsweise Stilexpertin Imke Riedebusch, bekannt durch zahlreiche TV-Auftritte beim NDR, wie man mit zarten Ästen, Moos, filigranen Dekoartikeln und wenigen Handgriffen eine gelungene Ladendekoration gestaltet.

Auch das Förderareal „Nordlichter – Manufakturen & Design“ in der Halle A4 war ein Highlight und zieht das Interesse von Besuchern wie Ausstellern auf sich. Knapp 50 ausgewählte Hochschulabsolventen, Designer, Start-ups und kleine Manufakturen präsentierten ihre Produkte. „Bis jetzt haben wir auf dem Nordlichterareal gute Besucherzahlen, weil es hier die besonderen Dinge gibt. Die Aussteller sind sehr aufgeschlossen, ihre Produkte dem Fachpublikum zu präsentieren und das ist immer sehr wichtig. So haben wir auch in diesem Jahr Schönes aus Manufaktur und selbst hergestelltem Design. Die Besucher finden hier eine bunte Mischung aus Einrichtung, Taschen, Schmuck, ein bisschen aus der bunten Designwelt, aber auch Poppiges und Postkarten. Da ist genug, um Neues und Innovatives zu entdecken. Dafür ist das Nordlichter-Areal eine sehr gute Erlebniswelt“, freut sich Peter De Vries, Mitglied des Bundesverbands Kunsthandwerk, freischaffender Textildesigner und Dozent an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg.

Sehr geschätzt wurde das Village in der Halle A4, in dem sich neun designorientierte Unternehmen gemeinsam präsentieren und lösungsorientierte Ansätze für die Umsetzung am Point of Sale bieten. Florian Berger, Geschäftsführer der Donkey Products GmbH & Co. KG und Mitinitiator des Areals: „Das Village in neuer Konstellation und mit neuer Architektur wird sehr gut angenommen. Die Besucher sind sehr glücklich, dass sie sich hier etwas entspannen können, mehr Zeit und Ruhe zum Einkaufen haben und sich die Neuheiten des Herbstes anschauen können. Das Village ist und bleibt einer der Magnete der Nordstil.“

0332_01_NS_2015_BerichtZum ersten Mal präsentierten zehn Buddelhelden auf der Sommer- Nordstil einen interessanten Mix aus innovativen Herstellern und Produkten aus den Bereichen Weine und Spirituosen. Das Areal wurde sehr gut angenommen. Christoph Puff, Organisator des Buddelhelden- Areals: „Der Stand der Buddelhelden kam sehr gut an, das Feedback war ziemlich positiv. Es ist etwas Neues, was es so bisher noch nicht gab und das macht die Besucher neugierig. Das Format ist ein sehr schönes und gutes. Es waren immer Besucher am Stand und alles in allem kam das Konzept sehr gut an.“

Die Besucher der Nordstil haben gewählt: In den Kategorien Basteln und Hobby, Souvenirs und Figurinen, Karten und Schreibwaren, Spiele und Spielzeug sowie Geschenk und Überraschung wurden die persönlichen Nordstil-Lieblinge während der Messe gewählt. Die fünf Gewinnerprodukte sind: „Sag es in 3D“ von der Firma Nogallery, „3D – Grußkarte Hamburger Rathaus“ von der Firma 3D Kartenwelt, „Diva Mini“, „Pocket Points“ und „Pen“ von der Firma Dorothee Lehnen Textildesign, „Bike Animals – Tierköpfe für den Lenker“ von der Firma Donkey Products GmbH & CO. KG und „Die Fußmatte für jede Lebenslage“ von der Firma Dreckstückchen.de GbR. Elisabeth Rosenkranz, CEO Architect/Designer, und Andreas Burgmann, CEO Architect/Designer von Nogallery freuen sich: „Do it yourself – Individualität ist derzeit stärker gefragt denn je. Aufgrund der großen Auswahl – mehr als 2000 Produkte und wöchentlich werden neue kreiert – kann der Handel mit seinen Kunden den persönlichen Wunsch nach Maß gestalten. Motive und Schriften werden neu kombiniert, laden zum Gestalten von Bildern, Räumen, gedeckten Tischen ein, ermöglichen aber auch die persönliche Botschaft. Wir freuen uns, dass diese Kreativität vom Handel erkannt wird und bedanken uns als Ihr Liebling für den Norden.“

 

Vorfreude auf Herbst und Winter – Die Trends der Nordstil 

0332_02_NS_2015_BerichtGenieße den Moment! Dieser Trend steht bei vielen Produkten im Vordergrund. Auch Heimat und Natur, insbesondere der Wald, spielen eine große Rolle. Es gibt aber auch schrille Kontraste frei nach dem Motto „Gegensätze ziehen sich an“.

Bei Wohnaccessoires bilden natürliche Materialien wie Holz, Baumrinde, Wurzeln und kühleren Elementen wie Glas oder Metall Gegensätze. Gold-, Silber-, Kupfer-, Messing- oder Bronzetöne sind weiterhin im Trend. Bei Kleinmöbeln ist der Shabby-Chic nach wie vor präsent. Im Kommen ist die Farbe Schwarz die, ebenso wie die Farbe Weiß, gern mit Holz im Vintage-Look oder Edelmetallbeschichtungen kombiniert wird.

Neben den klassischen Farben Rot, Weiß, Silber und Gold geht es bei der Weihnachtsdekoration bunt zu. Außerdem kommen originelle Kugeln und Anhänger als Frosch, Muffin, Koffer oder Pferd daher. Aber auch hier ist Holz ein großes Thema. Adventskränze und ganze Weihnachtsbäume werden aus Aststückchen, Baumrinde oder Treibholz zusammengesetzt.

Es wird kuschelig! Wolle, Federn, Filz und Fell werden gern bei Dekorationsartikeln wie Bäumen, Engeln, Bären oder Wichteln verwendet. Felle spielen insgesamt eine wichtige Rolle – in Naturtönen aber auch in Trendfarben wie Mint oder Rosa. Bei der herbstlichen und winterlichen Dekoration steht der Wald Pate: Pilze, Bären, Eichhörnchen, Schnecken und Waldvögel sind drinnen wie draußen gern gesehen. Auch an Hirsch, Elch und Schneemann führt kein Weg vorbei.

Ob Karte, Geschenkpapier, Schlüsselanhänger oder Plüschtier, auch hier sind Waldtiere beliebt. Die Themen Heimat und Natur schlagen sich in der Gestaltung von Grußkarten oder Produkten für die Tischdekoration nieder. Nostalgie findet in Dekoren mit Tieren, Herzen, Blumen, Retromustern oder Sinnsprüchen Ausdruck. Der DIY-Trend zeigt sich im Angebot für selbstgebastelte Adventskalender. Kleine Geschenke wie Büchlein, Haarclips, Handschuhe, oder Anhänger und Sticker sind dafür essentiell. Wertigkeit, Nachhaltigkeit und Vielfalt stehen beim Thema Genuss im Vordergrund: edle Zutaten in Schokoladen und Tees, feine Öle, Salz und Pfeffer angereichert mit Gewürznoten wie Vanille, Orange oder Ingwer. Hochwertige Geschenke für Gourmets sind feine Back- und Rezeptmischungen für Brot, Cookies oder Risotto in formschönen Gläsern, die beispielsweise als Vasen weiterverwendet werden.

Bei Taschen steht der Materialmix im Fokus. Textilien, Kunstleder und Filz werden ungewöhnlich kombiniert. Applikationen oder klassische Schnallen machen sie zu Blickfängern. Auch Glitzerelemente, Nieten oder Metallicoberflächen liegen im Trend. Wiederentdeckt werden Nicky- Stoffe für Mützen, Schals oder Handschuhe. In Sachen Schmuck sind feingliedrige Ketten mit Anhängern aus Kupfer, Messing, Roségold oder Silber beliebt.

Von handgemachten griechischen Seifen über Kuhmilchseifen aus dem Allgäu oder Schafmilchseifen aus Österreich, in den Produkten für die Körperpflege spiegelt sich die Sinnlichkeit der Natur wider. Auch kreative Fruchtkombinationen sowie Donuts, Pralinen und Cupcakes aus Seife liegen im Trend.

Die nächsten Veranstaltungen der Nordstil finden vom 16. bis 18. Januar 2016 und 23. bis 25. Juli 2016 auf dem Gelände der Hamburg Messe und Congress GmbH statt.

 

Nordstil – Regionale Ordertage Hamburg 

Die Nordstil (16. bis 18. Januar und 23. bis 25. Juli 2016) ist die regionale Orderplattform für den Norden. Sie verfügt über ein umfassendes Produktangebot gegliedert in die Produktbereiche Einrichtung & Dekoration, Stil & Design, Geschenke & Papeterie, Küche & Genuss, Garten & Saisonales, Entspannung & Pflege sowie Schmuck & Mode. Für den Einzelhandel zwischen Weser, Elbe, Harz und dem Öresund ist die Nordstil der regionale Ordertermin für das Frühjahr- und Sommergeschäft, sowie für das Herbst-, Winter- und Weihnachtsgeschäft.

www.nordstil.messefrankfurt.com

 

Text: Erdmann Kilian, Messe Frankfurt

Fotos: Messe Frankfurt