Das offizielle Messemagazin der Messe Frankfurt

Der Norden hat Stil

11. Januar 2014 Autor: TOP FAIR Redaktion
Kategorie: Geschenke & Dekoration

Die regionale Ordermesse Nordstil feiert 2014 ihre Premiere in Hamburg – Fortsetzung folgt im Juli! TOP FAIR hat mit Philipp Ferger, dem Leiter ­Konsumgütermessen regional der ­Messe Frankfurt ­Exhibition GmbH, über die Nordstil gesprochen.

 

Philipp Ferger

1. Zum ersten Mal öffnen sich vom 11. bis 13. Januar die Tore zur Nordstil – Regionale Ordertage Hamburg. Was ist Ihnen für diese Premiere wichtig?

Wir wollen im Januar eine erfolgreiche Nordstil in und für Hamburg, für unsere Aussteller und Besucher veranstalten. Das ist, was uns bewegt und was uns antreibt. Zudem ist schon heute klar, dass die Nordstil in Serie gehen wird. Vom 26. bis 28. Juli 2014 wird sie zum zweiten Mal stattfinden.

 

2. Wie war es in so kurzer Zeit möglich, die ­Veranstaltung zu planen und rund 800 Aussteller dafür zu gewinnen?

Als wir im Hochsommer zur Tendence mit dem aktiven Vertrieb der Nordstil begonnen haben – und das auf den expliziten Wunsch der Aussteller und Besucher hin –, zeigte sich sehr schnell, dass die Branche die neuen regionalen Ordertage in Hamburg braucht und den Erhalt des Ordertermins in Hamburg unterstützt. Nicht nur die schnell ansteigende Anzahl der Aussteller auf rund 800 Unternehmen, sondern auch und gerade die vielen persönlichen Gespräche mit unseren Kunden haben uns darin bestärkt, auf dem richtigen Weg zu sein. In den unzähligen Kommentaren war viel Lob und Respekt für die Geschwindigkeit sowie Anerkennung für den enormen Zeitdruck, unter dem wir nun alle zusammen eine komplett neue Veranstaltung inklusive Hallenplanung, Rahmenprogramm und Logistik zu organisieren hatten. Das geht nur gemeinsam mit Ausstellern, die einem vertrauen, und einem erprobten Messegelände. Daher vielen Dank an alle, die uns bisher so toll unterstützt haben.

 

Neue Messe Hamburg - Nordstil

3. Was erwartet die Besucher im „Village“?

Das „Village“ ist ein durch führende Markenartikler selbst ins Leben gerufenes Markenareal in Halle A4. Hier werden die elf innovativen und designorientierten Unternehmen Cedon, Daff, Donkey, Eva Solo, Glaskoch, Gift Company, Koziol, Pad, Philippi, Räder und Reisenthel exklusiv ihre Neuheiten vorstellen und Besuchern lösungsorientierte Ansätze für eine gelungene Umsetzung am Point of Sale an die Hand geben. Lassen Sie sich überraschen!

 

4. Was können Sie uns über die Sonderschau „Nordlichter“ verraten?

„Nordlichter – Manufakturen & Design“ löst das Versprechen ein, starke Verkaufsimpulse mit einem hohen Maß an Individualität zu kombinieren. In Halle A4 werden sich über 40 Manufakturen und junge Designer dem Publikum vorstellen und so ein individuelles Ordererlebnis für Einkäufer und Designliebhaber bieten. Kuratiert und gestaltet wird dieser inhaltliche Höhepunkt von Peter de Vries, der selbst innovativ und kreativ mit dem Werkstoff Filz arbeitet (www.hutdevries.de). Der Niederländer und Wahlhamburger ist unter anderem Mitglied des Bundesverbandes Kunsthandwerk und hat seit 2011 einen Lehrauftrag an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. Zu den Nordlichtern werden zum Beispiel 2Designer, Belinda Berger, Edition End, Fiftyeight 3d, Green Mood, Groesser­fetterbreiter, Metall in form, Rudolf Chlada und Steinkopf gehören.

 

Neue Messe Hamburg - Nordstil

5. Gibt es weitere Highlights und Service­leistungen, auf die sich die Besucher freuen können?

Aber natürlich. Wir stehen hier in der Pflicht, Bewährtes zu bewahren, aber auch mal etwas Neues auszuprobieren. Die Nordstil-Trends findet der Besucher ab sofort an zentraler Stelle des Messegeländes in der Halle B 1.0. Gleich gegenüber vom Vortrags-, Lounge- und Gastroareal CAFETIERO Lounge können sich Fachbesucher inspirieren, aber auch einfach einmal der Fantasie freien Lauf lassen. Kuratiert von dem mehrfach ausgezeichneten Designer Hans Hess werden dem Besucher Ausstellerprodukte unter den drei Themen „Wald- und Wiesenglück“, „Natürlich schön“ und „Sommerküche und Sonnenschein“ als Konsumententrend aufbereitet präsentiert. Gleichzeitig wird der Handel zum Nachmachen am eigenen POS eingeladen. Zudem wird der Besucherservice auf gewohnt hohem Niveau fortgeführt: Jeder Besucher kann sich morgens an den Eingängen auf frischen Kaffee und Gebäck freuen. An den Infoständen stehen für die Besucher zudem ganztägig Getränke bereit. Und für die kleine Pause zwischendurch liegen als Service kostenlose Tageszeitungen auf dem gesamten Gelände aus.

 

6. Und worauf freuen Sie sich besonders?

Auf die gesamte Nordstil natürlich. Und ganz besonders auf den Abend des letzten Messetages. Wenn wir dann ein Resümee ziehen und wissen, dass Aussteller und Besucher die Nordstil gleichermaßen akzeptiert haben und als ihre Orderplattform für den Norden wertschätzen, dann haben wir unseren Job richtig gemacht. Darauf freue ich mich. Und auf die nächste Nordstil im Juli natürlich.