Das offizielle Messemagazin der Messe Frankfurt

The future is urban

11. Januar 2018 Autor: TOP FAIR Redaktion
Kategorie: Haus & Wohnen, Textilien

Caroline Till, Kate Franklin (FranklinTill Studio)

Zur Heimtextil 2018 liegt die Inszenierung des Theme Parks in der Verantwortung des englischen Trendbüros FranklinTill. Caroline Till, die zusammen mit Kate Franklin das Designstudio leitet, erläuterte uns, was beim diesjährigen Theme Park zu ­erwarten ist.

 

THE FLEXIBLE SPACE: Co-Living and Co-Working

THE HEALTHY SPACE: Biophilia

 

 

 

 

 

 

 

 

THE FLEXIBLE SPACE: Co-Living and Co-Working

THE MAKER SPACE: Rise of the Craftsman

 

 

 

 

 

 

 

 

Das diesjährige Motto lautet „The future is Urban“. Welches Konzept steckt hinter dem Theme Park?
Wir beschäftigen uns mit dem weltweiten Phänomen der Bevölkerungsmigra­tion aus der ländlichen in die städtische Umgebung, dem Makrotrend in Richtung zunehmender Urbanisierung, speziell der alarmierenden Tatsache, dass wir bis zum Ende dieses Jahrhunderts fast alle in der Stadt wohnen werden. Die große urbane Migration könnte die wichtigste Veränderung für die Menschheit darstellen, und unsere urbane Zukunft prägt die Art und Weise, wie wir die Umgebung um uns herum gestalten.
Wir setzen uns nun schon seit einigen Monaten mit diesem Thema auseinander, weil die Statistiken von globalen Organisationen wie den Vereinten Nationen so schwindelerregend sind. Das Thema wird derzeit in vielen unterschiedlichen Branchen diskutiert. Wir verfolgen wie in der Design- und Kreativgemeinschaft mit diesem Thema umgegangen wird und wie die Herausforderungen durch die urbane Zukunft bewältigt werden. Statt diesen wichtigen globalen Trend auf Makroebene zu beleuchten und über die Relevanz einer verstärkten Architektur und Stadtplanung zu diskutieren, wollten wir uns mehr auf den Menschen konzentrieren und darauf, wie die Räume, in denen wir leben, arbeiten, einkaufen, spielen und Kontakte pflegen, durch unsere zunehmend urbane Zukunft geprägt und gestaltet werden. So setzen wir beispielsweise an unserem wandelnden Lebensstil an sowie an der Gestaltung für kleinere Räume und eine zunehmend nomadische Lebensweise. Wir untersuchen, wie wir unsere urbanen Räume so gestalten können, dass wir gesünder und glücklicher leben können und blicken auf die Rolle, die die Technologie dabei spielen kann. Zusätzlich beschäftigen wir uns mit der Herkunft der Materialien und Ressourcen für die Stadt der Zukunft und wie wir die städtische Umgebung nachhaltiger machen können.

Könnten Sie erläutern, wie der diesjährige Theme Park genau aufgebaut ist?
Das Trendbuch und die Ausstellung sind in zwei Bereiche unterteilt, Lifestyle Trends und Design + Colour Trends. Die Lifestyle Trends befassen sich mit vier Trendthemen – The Flexible Space, The Healthy Space, The Re-Made Space und The Maker Space – damit, wie die Räume, in denen wir leben, arbeiten, einkaufen und Kontakte pflegen, durch unsere urbane Zukunft geprägt und gestaltet werden. Die Design + Colour Trends hingegen beschäftigen sich mit aufstrebenden, durch unseren urbanen Lebensstil beeinflussten Textil- und Designrichtungen. Die Ausstellung spiegelt diese Struktur mit einer Reihe von „Pavillons“ und Installationen wider. Eine kuratierte Auswahl an Heimtextil-Ausstellerstoffen ist das Herzstück der Ausstellung. Viele Besucher nutzen sie als zentralen Anlaufpunkt und auch Entscheidungshilfe, welche Aussteller interessant sind und wo diese zu finden sind.

Welche Trends werden Ihrer Meinung nach wichtig für 2018/19?
Wie Innenräume unser körperliches und geistiges Wohlbefinden verbessern, wird auch für 2018/19 und darüber hinaus ein anhaltender Trend sein. So schaffen wir beispielsweise einen speziell in Auftrag gegebenen „Colour Experience Space“, in dem wir untersuchen, wie sich Technologie und Farbe auf unseren körperlichen Zustand auswirken – und ganz speziell nutzen wir Farben, die den Besucher entspannen und ihn neue Kräfte tanken lassen. Diesen Raum haben wir mit einem sehr weichen, tiefen Schaumstoffboden ausgestattet und die Besucher gebeten, vor dem Eintreten die Schuhe auszuziehen. So können sie sich der Erfahrung vollständig hingeben. Außerdem entwerfen wir ein lebendiges „Green Workspace“ Gebäude, gestützt auf Forschungsergebnissen, die darauf hindeuten, dass auch nur eine einzige Pflanze am Arbeitsplatz die Konzentration und Produktivität deutlich verbessern kann. Die Besucher können in einen riesigen Büro-Wintergarten-Bereich eintauchen und sich mit einem Experten für „Pflanzendiagnose“ zusammensetzen, der auf ihre spezifischen Anforderungen eingeht und die beste Pflanze für ihren Arbeitsplatz empfiehlt.


Aus der Ausgabe:

Heimtextil 2018

Das offizielle Messemagazin mit den neuesten Produkten und Informationen zur Messe. Weitere Ausgaben erscheinen zu den Veranstaltungen Christmasworld, Paperworld, Nordstil, Ambiente und Tendence.