Das offizielle Messemagazin der Messe Frankfurt

Strom und Wärme wachsen zusammen

14. März 2017 Autor: TOP FAIR Redaktion
Kategorie: Haus & Wohnen

Der Schlüssel zur Energiewende und zum Erreichen der Klimaschutzziele ist das enge Verzahnen von Strom, Wärme und Mobilität. Sektorkopplung nennen Fachleute die Strategie, wenn die bisher entkoppelten Sektoren zukünftig zusammen gemixt werden. Durch die entstehenden Synergieeffekte lassen sich erneuerbare Energien besser und effektiver nutzen. In den Hallen 8, 9 und 10 zeigt die deutsche Heizungsindustrie u. a. Techniken für das Verzahnen von Strom und Wärme.

 

Power-To-Heat-Energiemanagement: Wärmepumpe oder Waschmaschine laufen, wenn ausreichend Sonnenstrom zur Verfügung steht. Nicht benötigte Energie lagert das System in thermische Speicher oder Batteriespeicher ein. Quelle: Stiebel Eltron

Strom zu Wärme

Power-to-Heat ist eine Technologie, die den erneuer­baren Strom verstärkt nutzt. Die Elektrowärme wird ausschließlich aus Stromüberschüssen erzeugt. Zu anderen Zeiten decken andere Quellen den Wärmebedarf. Stromüberschüsse entstehen beim saisonalen Erzeugen von Wind- und Sonnenstrom. Statt ihn in Stromspeicher einzulagern, ist es wirtschaftlicher sie mittels Power-to-Heat zu nutzen. Ein Beispiel im häuslichen Bereich sind PV-Heizstäbe zur Warmwasserbereitung.
Auch Systeme, die eine PV-Anlage zur Eigenstromnutzung kombinieren mit einer Wärmepumpe, einem Batterie­speicher sowie einem thermischen Speicher nutzen Power-to-Heat. Ein Energiemanager regelt dabei das optimale Verteilen der Energie. Solche Systeme können den Grundstrombedarf im Haus teils abdecken oder ein E-Auto vor der Tür laden.

 

Power-to-Gas

Neben Power-to-Heat kann z. B. Windstrom bei Angebotsspitzen in Methan umgewandelt werden. Da herkömm­liches Erdgas überwiegend aus Methan besteht, kann statt diesem das sogenannte Windgas ins Netz gespeist werden. Es entsteht über die Elektrolyse in Wasserstoff und anschließender Methanisierung. Mit Windgas lässt sich überschüssiger Ökostrom sinnvoll nutzen. Es erschließt das Gasnetz als Speicher für Ökostrom und stabilisiert die Stromnetze. Momentan entwickelt sich das Konzept vom Forschungsstadium zur Markteinführung.

Systemhaus Erneuerbare Energien mit Photovoltaik Quelle: SMA

Smarter Pelletskessel mit PV-Heizstab zur Warmwasserbereitung Quelle: ÖkoFen

 

 

 

Schema Power-to-Gas Quelle: Greenpeace Energy

 

Mehr Information zum Thema gibt es auf dem ISH Technologie und Energie Forum in der Galleria zwischen den Hallen 8 und 9.


Aus der Ausgabe:

ISH 2017

Das offizielle Messemagazin mit den neuesten Produkten und Informationen zur Messe. Weitere Ausgaben erscheinen zu den Veranstaltungen Heimtextil, Christmasworld, Paperworld, Nordstil, Ambiente und Tendence.