Das offizielle Messemagazin der Messe Frankfurt

Theme Park – der neue Mittelpunkt

7. Januar 2015 Autor: TOP FAIR Redaktion
Kategorie: Allgemein, Textilien

Mit dem Theme Park hat die Heimtextil einen neuen zentralen Mittelpunkt gefunden. Auf über 2.125 m² Fläche – ergänzt um mehrere sogenannte Trend Spots in anderen Hallen – wird das Trendthema Experience inszeniert.
Die aufwendige Präsentation wurde innerhalb des Trendtable entwickelt, federführend war in diesem Jahr das ­Stijlinstituut Amsterdam. TOP FAIR sprach mit Anne Marie Commandeur über das neue Areal

Frau Commandeur, könnten Sie uns bitte das Konzept des Theme Park erläutern.

0209_01_HT_2015_Theme_ParkDie Welt ändert sich rasend schnell. Unsere Bedürfnisse ändern sich mit. Um dem Rechnung zu tragen, brauchten wir ein neues Format, das die Bedeutung des Kontextes bei Heimtextilien unterstreicht. Dabei stehen jetzt nicht mehr so sehr die neuesten Farb- und Flächeneffekte im Vordergrund, sondern die Art, wie wir unsere Umgebung wahrnehmen, wie wir den Einkauf von Heimtextilien erfahren, in welchem Umfeld wir reisen etc. Jedes Jahr wählen wir dazu ein Motto aus. In diesem Jahr besteht die bedeutendste Innovation bei Heimtextilien in der Art, wie sie verkauft werden (dies ist ja auch Teil der Erfahrung), wie sie in verschiedenen Bereichen zur ­Geltung gebracht, verwendet und von den Verbrauchern wahrgenommen werden. Deshalb lautet das diesjährige Motto „Experience“.
Die meisten Einflüsse, auf die wir uns im Trendbuch beziehen, drehen sich um die Schaffung von Mehrwert für Verbraucher: neue Technologien für noch besseren0209_02_HT_2015_Theme_Park Service und Unterstützung der Verbraucher beim Erfahren von Heimtextilien in neuartiger Weise – und zwar noch vor einer Kaufentscheidung. Es geht darum, ihre Gefühle zu wecken und die Erfahrung des Zu-Hause-Seins noch greifbarer zu machen. Um Überlegungen zur Langlebigkeit bzw. Nachhaltigkeit und um Konzepte, die an Mitdenken und Bewusstheit appellieren. Der Heimtextil Theme Park macht es uns möglich, all dies mit den Forumsbesuchern noch umfassender und gefühlsbetonter zu erfahren.

 

Welche Vorteile bietet der Messebereich Themenpark?

0209_03_HT_2015_Theme_ParkGanz einfach: Wir sind hier nicht auf vier Bereiche beschränkt, in denen wir uns auf die neuesten Ästhetik- und Stimmungs-Innovationen konzentrieren. Hier steht eine vielseitige Plattform bzw. ein Forum zur Verfügung, wo wir uns ganz bestimmten Bereichen widmen können – wie z. B. Hospitality, Retail oder Home. Aber auch Themen wie Technologie und Handwerk. Kernstück des Themenparks ist und bleibt aber das Thema Ausstellerstoffe. Sie sind hier überall zu finden: im Mittelpunkt der „Material Gallery“, zu Gruppen zusammengefasst bei den Heimtextil-Trends für 2015/2016 sowie angewandt und integriert in den Einzelpavillons zu Themen wie Hospitality und Retail.
Auch einen Gemeinschaftsbereich gibt es: Hier kann man sich treffen und miteinander arbeiten. Für Präsentationen im kleineren Rahmen steht eine Bühne zur Verfügung. Zusätzlich gibt es eine „Speakers’ Corner” und ein Kino. In einem Konferenzraum präsentieren 22 Experten ihre Visionen zum Thema Trends und dem Motto „Experience“ bei Heimtextilien, Dekoration und anderen Themen wie Retail oder Architektur. „Satelliten“ finden sich in den Hallen 3.1, 5.1 und 11.1. Jede dieser Außenstellen widmet sich speziell den Produktsegmenten der jeweiligen Halle.
Wir sehen ein derartiges Forum als integralen Bestandteil einer vielseitigen und pulsierenden Plattform, zu der freilich auch die Kommunikationsplattform als Ganzes und die Website www.heimtextil-theme-park.com gehören.

 

Welche Trends sind aus Ihrer ganz persönlichen Sicht für die Saison 2015/16 tonangebend?

0209_04_HT_2015_Theme_ParkDer Mensch selbst steht im Mittelpunkt aller Trends und Innovationen. Genau deshalb sind wir auch so überzeugt, dass der Sensory-Trend wichtig ist. Hier dreht sich alles um das Thema „feel-good economy“, um Komfort und Wohlbefinden. Um Produkte, die uns Wärme, Sicherheit und Gesundheit bringen, die stimulieren und inspirieren.
Nächster Punkt: Technologie. Responsive Materialien sowie Augmented Reality als Tools für Showrooms, Retail und e-Commerce. Der Verbraucher von heute wünscht sich verstärkt Konzepte, die sein Leben verbessern oder einfacher machen. Andererseits ist auch Service absoluter Trumpf und wird in Zukunft noch wichtiger. Die Menschen wollen überrascht werden. Deshalb begrüßen sie Erfahrungen, in die sie eintauchen können. Innovation und Technologie helfen uns, solche Erfahrungen zu schaffen.
Ein weiteres Thema: Memory (mit den Aspekten „Alternate“ und „Cultivate“). Dies bedeutet: Wertschätzung für das Vorhandene, Respekt für unser Kulturerbe, für echte Werte. Und Überlegungen, was wir heute tun können, um dies aufzuwerten und zu erweitern.
Ein letzter Aspekt: „Collect” (auch eine Trend aus dem Mixology-Bereich). Teil davon ist das interessante Thema des globalen Schmelztiegels, des Culture Clash, bei dem es um Themen wie Neubewertung, Wiederbelebung etc. geht. Und darum, wie Designer aus dem globalen (Kultur-)Erbe und Handwerk zeitgenössische Stile und moderne Technologie gestalten.