Das offizielle Messemagazin der Messe Frankfurt

Optimal ­aufgestellt

19. August 2016 Autor: TOP FAIR Redaktion
Kategorie: Allgemein, Geschenke & Dekoration, Haus & Wohnen, Schmuck & Uhren

In diesem Jahr gibt es auf der Tendence einige Änderungen. Top Fair sprach mit dem Group Show Director der Tendence. Philipp Ferger über die Änderungen und die Planungen für die ­nächsten Jahre.

 

Herr Ferger, die Tendence 2016 wurde restrukturiert. Welche wichtigen Neuerungen wird es im August geben?

In diesem Jahr können sich Besucher auf viele Neuheiten freuen und das nicht nur bei den Ausstellern: Zunächst wurden die Produktgruppen neu zusammengestellt. Damit bieten wir Einkäufern eine bessere Orientierung auf dem Gelände. So ist beispielsweise der Design- und Hochwertbereich Pure & Elegant in der Halle 9.0 zu finden. In der 8.0 findet sich bei Lovely Home und Seasonal Decoration die komplette Bandbreite der neuesten Dekorations- und Einrichtungstrends für drinnen und draußen. Den Bereich Accessories & Jewellery konzentrieren wir in der Halle 9.2. Die Halle 11.1 ist aufgeteilt in die Bereiche Young Gifts und Culinary Gifts. Hier finden Besucher originelle Geschenkideen und beim Trendsegment Culinary Gifts geschenkfähige Lebensmittel wie Öl oder hochwertige Gewürze als auch Accessoires für das Zubereiten, Tafeln und Genießen. Gerade in diesem Bereich bieten wir Einzelhändlern die Möglichkeit mit dem neuen Liquid-Gifts-Areal zusätzlich noch nach links und rechts zu schauen, und mögliche Impulskäufe für das eigene Geschäft zu finden.

 

0598_02_TE_2016_Editorial_tendence_living_jv_012Welche weiteren Schwerpunkte sind für die Besucher besonders interessant?

Die Tendence hat jede Menge Highlights zu bieten, so zum Beispiel die Next-Areale in den Bereichen „Young Gifts“ und „Culinary Gifts“ in Halle 11.1. Aber auch die beiden Areale bei „Modern Crafts“ in Halle 9.0 und bei „Accessories & Jewellery“ in Halle 9.2 sollten Besucher nicht verpassen. Hier haben junge Unternehmen mit ersten Markterfahrungen, die Gelegenheit, ihre Produktideen einem internationalen ­Messe­publikum zu zeigen. Auch die Talents-Areale sind immer einen Besuch wert: Insgesamt präsentieren sich 42 Talents aus 14 Ländern und zeigen trendige Produkte jenseits des Mainstreams. Eine perfekte Bühne, unterschiedliche Marken und Kollektionen harmonisch miteinander zu präsentieren bietet auch das „Village“. Zehn führende Unternehmen zeigen erstmals gemeinsam in Halle 11.1 wie sich Produkte am Point-of-Sale gekonnt arrangieren lassen. Das Seminarprogramm erfährt eine umfangreiche Erweiterung und wird in der neuen Tendence Academy gebündelt.

 

Auf was genau können sich die Besucher ­da freuen?

Mit der Tendence Academy bündeln wir erstmalig alle ­Vortragsformate und unterstützen damit ganz pragmatisch den Einzelhandel. Wo findet das statt? Auf zwei Bühnen in den Hallen 9.2 und 11.1. Wir wollen dem Handel mit der Tendence nicht nur eine Order- und Networking-Plattform bieten, sondern auch dessen Wettbewerbssitua­tion nachhaltig stärken.

 

Seit diesem Jahr wird die ­Tendence innerhalb der Messe von einem neuen Team betreut. Was bewegte die Messeleitung zu diesem Schritt?

Alle die Messen besuchen wissen, dass nichts so beständig ist wie der Wandel. Für die Konsumgüterbranche insgesamt haben sich in den letzten Jahren deutliche Veränderungen in quasi allen Handelssparten realisiert. Auch eine führende Messe wie die Tendence kann sich diesen Entwicklungen nicht entziehen. Deshalb hat sich die Messe Frankfurt dazu entschlossen, die Tendence stärker von der Ambiente zu entkoppeln und den beiden Messen eine auf die Zukunft ausgerichtete schlanke und effiziente Organisationsstruktur zu geben und das Team neu zu strukturieren. Ich freue mich auf die Herausforderung, die Tendence weiter zu entwickeln. Die Leitung des Tendence-Teams hat Bettina Bär übernommen. Sie arbeitet seit 2012 als Verkaufsreferentin im Bereich Living für die Ambiente und die Tendence und kennt die Konsumgüterbranche aus ihrer langjährigen erfolgreichen Vertriebstätigkeit.

 

Der Messetermin wird für die nächsten Jahre nach vorne verschoben. Können Sie uns kurz die Beweggründe vermitteln und werden weitere konzeptionelle Änderungen vorgenommen?

Bei der Neukonzeption steht ganz klar die inhaltliche Ausrichtung im Vordergrund. Der Termin folgt dann dem Inhalt. Wir wollen das Wachstum in bestehenden Produktbereichen – beispielsweise durch eine Flächenvergrößerung von bereits ausstellenden Unternehmen im Segment Seasonal Decoration für die Frühjahrs- und Sommerkollektionen – ausbauen.
Außerdem fokussieren wir uns auf das Ausstellerwachstum in Produktbereichen, in denen sich bereits neue Aussteller angekündigt haben. Das sind Bereiche wie Vollsortimenter und Haushaltswaren. Wachstumspotenziale sehen wir auch im Produktbereich der Heimtextilien. Auch hier reagieren wir auf vielfache internationale Anfragen der Branche nach einem internationalen Ordertermin Mitte des Jahres. Schließlich entwickeln wir International Sourcing zu einem separaten Produktbereich in einer eigenen Halle. Der Vorteil: Sortimente für die Frühjahrs- und Sommersaison des Folgejahres können frühzeitig geordert werden. Eine weitere Neuheit wird auch die Hallenbelegung sein, die sich durch den neuen Termin ergibt. Dazu aber erst im kommenden Jahr die Details.


Aus der Ausgabe:

Tendence 2016

Das offizielle Messemagazin mit den neuesten Produkten und Informationen zur Messe. Weitere Ausgaben erscheinen zu den Veranstaltungen Heimtextil, Christmasworld, Paperworld, Nordstil, Ambiente und ISH.